· 

Tag 1 - San Francisco

Heute geht es endlich los! Anfang Januar haben Peter und ich unsere Flüge nach San Francisco (SFO) gebucht und einen Schnapper mit 550€/p.P. gemacht. Es geht heute um 06.04 Uhr los mit einem Umstieg in Paris. Nach 11.20 Stunden kommen wir dann in SFO an. Da wir eine 9 stündige Zeitverschiebung zurück haben, werden wir bereits um 13 Uhr in SFO ankommen, so dass wir noch den ganzen Tag vor uns haben und uns beschäftigen werden, um den Jetlag in Griff zu bekommen. Nachdem die Sterne doch so schlecht standen, weil der Vulkan in Island vor sich hinblubberte und immer mehr Magma ausströmte und dann tatsächlich auch in der Nacht vor der Abreise ausgebrochen ist, war ich sehr angespannt und ich konnte meine Vorfreude nicht genießen. 

 

Mein Vater spielt für uns Taxi und fuhr uns um 03.00 Uhr nachts zum Flughafen Düsseldorf. Besser gesagt: Fuhr erst einmal mit uns mit. Mein Freund ist sein Auto zuerst gefahren und mein Vater hatte dann die Ehre mit dem BMW wieder zurück zu fahren. Er wird nun in den nächsten zwei Wochen in unserer Wohnung leben und auf die Katzen aufpassen.  Da freu ich mich sehr drüber!

 

Wir sind nun also endlich um 04.20 Uhr am Flughafen angekommen und zufälligerweise sind wir am exakten Terminal (B) ausgestiegen. So mussten wir uns nur in die Schlange einreihen und unser Gepäck aufgeben. Mit 17 und 19 kg liegen wir noch "weit" unter der Grenze und ich hoffe, dass wir uns für den Rückflug keine Sorgen um das Gewicht machen müssen. Wir haben zwei Decken mit genommen sowie auch alte Handtücher, die wir dann drüben lassen wollen. Dafür dann aber hoffentlich viele andere neue Sachen von drüben mit nach Hause nehmen! Der Wechselkurs steht schließlich sehr gut für uns. ;-)

 

Nachdem die Gepäckaufgabe also problemlos war, und wir die lange Schlange durch den Sicherheitscheck passiert haben, kam ein Mitarbeiter und wollte eine Sprengstoffkontrolle an unseren Elektrogeräten machen. Nachdem ich lachen musste, haben wir so unsere Scherzchen getrieben und kamen Probleme durch - wir hatten natürlich keinen Sprengstoff bei uns! Nun mussten wir nur noch auf das Boarding nach Paris warten. Kaum waren wir im Flugzeug, stiegen wir im nächsten Moment schon wieder aus. Denn wir müssen in Paris umsteigen und der Flug dauerte nur 50 Minuten. Es ist schon der Wahnsinn wie schnell man in der Luft unterwegs ist! Jetzt war ich wieder nervös! Habe ich doch häufig gehört, dass Paris ein katastrophaler Flughafen ist, in dem man sich nur schwer zurecht findet. Fakt ist aber: Einmal kurz den Reisepass vorgelegt, in den Bus eingestiegen, am nächsten Terminal ausgestiegen und schon hatten wir eine Wartezeit von über zwei Stunden auf das Boarding! Wir brauchten tatsächlich für das ganze Prozedere nur 20 Minuten! Na dann! Unser Flugzeug stand schon am Gate bereit: Ein A380 - dem doppelstöckigen Flugzeug! Mein Freund wurde plötzlich nervös, als das Boarding begann. Es werden stichprobenartig Elektrogeräte geprüft und diese müssen sich einschalten lassen - sonst kann einem das Boarding verweigert werden. Er machte sich Sorgen, dass mein altes Netbook nicht angeht - aber alles gut gegangen - wir wurden nicht kontrolliert. Endlich im A380 angekommen - ging es los nach San Francisco!

 

Was war ich erleichtert - ich sitze im Flugzeug! 

Das Flugzeug HEBT AB! Ich bin in der Luft! :-D

Wir fliegen tatsächlich nach San Francisco!

Mein Traumurlaub wird Realität!

 

Der Flug verlief problemlos. Allerdings konnte ich Island und Grönland nicht bestaunen, die Sonne war so dermaßen grell, dass das in den Augen geschmerzt hat. Schade! 

 

Pünktlich in SFO angekommen (13.05 Uhr) verlief die Immigration sehr schnell! Mein Freund und ich gingen zusammen vor - da ich aufgrund meiner Hörschädigung akustisch nur wenig Englisch verstehe. Und wir wurden tatsächlich etwas ausgefragt: Ob wir verheiratet sind, Kinder haben, wie lange wir bleiben wollen. Mein Freund antwortete dann für uns beide und ich lächelte freundlich. Alles gut gegangen! Jetzt sind die Fingerabdrücke dran, ein paar Fotos von mir und schwupps waren wir schon beim Gepäckband! Was bin ich froh, vor der Immigration hatte ich am meisten Bammel. 10 Minuten später standen wir schon draußen! Es hat summarum nur 20 Minuten gedauert! Wow! Ich hatte mich auf eine lange Wartezeit eingestellt. 

 

Dann kann es ja jetzt los gehen. Erst einmal Geld abheben.  Fehlermeldung - PIN falsch! NEIN! Ich war auf einmal schlecht gelaunt. Nicht schon wieder! JEDES Mal, wenn ich im Ausland Geld abheben will, gibt es Probleme. Die Karte nochmal raus genommen, PIN in den Unterlagen gecheckt. War korrekt. Na gut, dann nochmal probieren. Und jetzt ging es doch! Pfuh! Mit der BART sind wir dann 35 Minuten bis zur Powell St. (8,65$) gefahren und von dort zu unserem Hotel: Dem Hilton an der Union Square. Sehr gute Lage, große Zimmer, ruhig. Perfekt. Und die fünf Minuten von der BART bis zum Hotel haben mich schon total begeistert. Ich weiß jetzt schon: San Francisco ist toll!  

Kurz frisch gemacht und dann waren wir wieder draußen (16.30 Uhr). Wir sind dann in aller Ruhe und ohne Ziel durch die Stadt geschlendert. Zunächst einmal ins Shopping-Center gegenüber der BART (Powell St.) und dort einen Burrito verdrückt. Ich hab allerdings nur einen halben geschafft und Peter hat kurzerhand noch meine Hälfte mit gefuttert. Erstaunlich, was der für einen Hunger hatte! :-D Dann ging es weiter, ein bisschen bummeln durch das Shopping-Center in der Powell St. Nachdem wir unser 3-Tages-Ticket gekauft haben, wollten wir mit dem Cable Car zum Fishermans Warf. Nix da - 40 Minuten Wartezeit - MINDESTENS! Ein Obdachloser rief durch die Gegend, dass wir einfach die nächste Haltestelle nehmen sollen, hier würde man zu lange warten. Den Tipp haben wir beherzigt, haben uns bedankt und sind zum Powell-Hyde. Aber auch da: Es wurden immer nur 2-4 Personen aufgenommen. Na, das kann ja heiter werden. Darauf hatten wir keine Lust und sind dann einfach zu Fuß weiter gelaufen. Richtung Chinatown über die Union Square Plaza und von dort das riesige Macy´s Gebäude bestaunt. So groß! 

 

Dann sind wir durch den Tunnel weiter Richtung Chinatown. Hier soll der Spaziergang immer ein Erlebnis sein. Es werden z.B. lebende Frösche auf dem Markt zum Verzehr verkauft, man kann sie sogar auch in Restaurants essen - für 17$! Schade, die Läden sind schon zu, aber so besonders finde ich Chinatown jetzt auch nicht. Na gut, dann durch den Financial District und Embacadero runter Richtung Pier 1 bzw. Ferry Plaza. Und wieder: Wahnsinn! So ein riesiger Platz, so breite Straßen UND Palmen?! Also in SFO habe ich jetzt wirklich nicht mit Palmen gerechnet. Aber auch hier: wunderschön! Die Sonne ging gerade unter und wir schlenderten an den Piers entlang. Ein Angler versuchte einen riesigen Fang hochzuziehen  - vergebens - die Angelschnur riss irgendwann und die Beute war fort!

 

Nun fuhren wir mit dem Bus - wir waren mittlerweile kaputt - zurück Richtung Market Street. Kauften noch Wasser und Rotwein und fielen aber dann doch müde um 21.00 Uhr ins Bett. Der Wein wird dann ein anderes Mal getrunken! 

 

Gute Nacht!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0