· 

Tag 3 + 4 - Dubrovnik

Um 10.00 Uhr ging es dann weiter nach Dubrovnik. Vorher war noch ein Schwimmbesuch am Camping Dole Pflicht. Als wir das Zelt abbauten war es sehr windig. Dennoch kriegten wir alles gut verstaut, hatten aber wohl unser Küchenhandtuch dort vergessen. 

 

Um ca. 12.30 Uhr kamen wir in Dubrovnik an, mit problemlosen und kostenlosem passieren der bosnischen Zolle. Wir erkundigten ca. drei Stunden die Stadt und waren sofort begeistert von der Altstadt und der Stadtmauer, weil wirklich nichts von der neuen Zeit dort zu spüren ist. Alle Gebäuden haben einen einheitlichen Stil und die Seitengassen entlang der Haupstraße waren ebenso faszinierend. 

 

Anschließend sind wir um ca. 16 Uhr zum Camping Kate gefahren, um noch etwas schwimmen zu können. Da die bisherigen Camps einen direkten Meereszugang hatten, waren wir etwas verwöhnt und haben noch nach einem anderen Camp Ausschau gehalten. Allerdings war Camping Kate wohl doch die bessere Wahl, auch wenn da nur eine Wiesenfläche oberhalb des Meeres ist und man ein Stück zu Fuß gehen muss, um ans Meer zu kommen. Hier verbrachten wir zwei Nächte. 

 

Tag 4: 

Heute liefen wir über die Stadtmauer von Dubrovnik und hatten eine schöne Aussicht auf die Stadt und die Umgebung (100kn für zwei Personen). 

 

Anschließend fuhren wir mit der Fähre auf die Insel Lokrum rüber und verbrachten dort den Nachmittag. Um ins Wasser zu kommen musste man über Felsen klettern. An dem äußersten Felsenstück war eine Leiter befestigt, in der man ins Wasser gelangen konnte. Es war sehr sehr schö ndort. Schnorcheln kann man dort auch sehr gut, allerdings hatten wir unsere Schnorchelsachen vergessen und konnten die Fische nicht beobachten. 

 

Um 17.15 Uhr fuhren wir mit der Fähre zurück nach Dubrovnik und aßen dort in einem Fischrestaurant am Platz. Es war sehr lecker und man konnte von dort aus die Vögel und Menschen gut beobachten. Ich allerdings hatte einiges mit der Entpanzerung der Garnelen zu kämpfen. 

 

Als es dunkel wurde hatten wir noch einen kleinen Spaziergang durch Dubrovnik gemacht, wo Tilman auch wieder einige Fotos schoss. So neigte sich der Tag dem Ende zu. 

 

Campingbewertung Kate:

Preis: 180kn (2 Nächte)

Lage: in Mlini, 5 Minuten Gehzeit bis zur Strandbucht, Kiesel-Wiesenboden

Sanitär: gepflegt, offenes Gebäude (Dusche für Mann und Frau), Steckdosen für Fön und Rasierer

Ausstattung: nix (kleiner Campingplatz)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0