· 

Tag 9-11: Aufregungen und Zadar

Der Tag heute war sehr verrückt. Morgens um 08.30 Uhr wache ich auf und will nicht mehr weiterschlafen. Denn was ist denn nun mit dem Perso? 

 

Tilman musste dann also raus und zum Vermieter, da die beiden sich besser verständigen konnten. Dieser war allerdings gar nicht da, so dass wir dann durch Sukosan liefen und uns was zum frühstücken kauften. Wir aßen am Hafen und überlegten, wie wir nun weiter fort fahren mögen. Als wir wieder am Campingplatz waren, sahen wir den Vermieter, welcher uns dann erzählte, dass er es bereits 4x versucht hatte und keiner ans Telefon ging. Vermutlich hätten sie über das Wochenende geschlossen. Das wollten wir aber nicht glauben, so dass wir nach der Suche eines Internet-Cafés waren, welcher dann auch geschlossen hatte. Und so fiel unsere Entscheidung: Wir müssen auf gut Glück Richtung Flughafen! 

 

Den ersten Bus haben wir direkt verpasst, weil wir vor dem Bus überlegten, ob wir nicht doch besser mit dem Taxi fahren, weil wir dann nicht umsteigen müssten. Als der Bus weg war, erfuhren wir, dass man in Sukosan keinen Taxi bekommt. Na super! Also nochmal fast 40 Minuten auf den nächsten Bus warten, der irgendwann dann mal kam. Es gab schließlich keinen Fahrplan. 

 

In Zadar angekommen fuhren wir mit dem Shuttlebus zum Flughafen und sahen als erstes, dass unser Auto schon weg ist! Panik! Schnell zum Schalter. Dort erwartete uns der Mann schon mit einem Grinsen und fragte, ob wir die "Passports" abholen wollen? Erleichterung breitete sich aus, der Tag war wieder gerettet! Zurück in Zadar schauten wir uns die schlichte STadt an, kauften Souvenirs und warteten erneut auf einen Bus zurück nach Sukosan. Direkt am Startbhf fuhr dieser erst 40 Minuten später los! Der Fahrer telefonierte bis ca. 18.20 Uhr, stieg aus und kam um 19 Uhr zurück. Im Bus teilte er uns seine schlechte Laune durch Gemotze mit. Echt unverschämt! Ein aufregender und auch entspannender Tag... 

 

Tag 10: Heute haben wir den letzten Tag nur in Sukosan verbracht. Wir lagen am Strand auf Liegen . Das Wasser ist hier ziemlich flach, so richtig tief wird es hier nicht. Dafür ist hier Sand, eine Seltenheit in Kroatien! 

 

Wir blieben bis 19 Uhr, denn den Sonnenuntergang wollten wir auch noch erleben, schließlich sollte der Sonnenuntergang in Kroatien sehr schön sein. Leider hingen dort Wolken, sodass man es nicht richtig auskosten konnte. 

 

Abends ging es nach einem eher nicht so schönen Duschgang (Fliegen überall) in eine Pizzeria, wo wir uns zum Abschluss mal eine Pizza gegönnt haben. Dann war packen angesagt und eine etwas schlaflose Nacht für mich. 

 

Tag 11: 

Der letzte Tag in Kroatien. Wir standen um 08.00 Uhr auf und gingen als erstes in den Supermarkt, um dort die Batterien und leeren Flaschen abzugeben, denn uns wurde gesagt, dass man sie dort abgeben könne. Dies war aber nicht der Fall und so wurden wir von einem Laden zum nächsten geschickt und erhielten überall Absagen. Irgendwann war uns das dann zu blöd und wir stellten die Batterien unter den Mülleimer und die Flaschen in die Tonne. 

 

Nun war das letzte Packen angesagt: Zelt abbauen und spülen. Alles ohne Probleme, so dass wir sogar früher als geplant am Flughafen waren. Die Rückreise verlief problemlos und der Flug war mit seinen vielen Aussichten echt schön.

 

Campingbewertung Sukosan: 

Preis: 250kn (3 Nächte, "Taxi-Service")

Lage: direkt am Hafen, 5 Minuten zum Strand

Sanitär: sehr schlecht, viele Fliegen, Kühlschränke etc., Sanitärraum als Lagerraum

Ausstattung: keine

Bewertung: *

Bemerkung: Familiärer kleiner Camp. Vermieter freundlich. Boten an uns am Flughafen abzuholen, wenn wir den Mietwagen abgeben. Brachten uns auch zum Flughafen (gegen Spritzahlung). 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Mama (Sonntag, 10 Dezember 2017 01:02)

    Sehr , sehr , sehr schöner und toll abgeschrieber Reisebericht mit tollen Bildern !!!!
    Verschiedene Orte kenne ich ja auch !
    Kann ich noch gut daran erinnern als ihr zwei auf die Reise gingt ! Unsere kleine Dana , noch nicht lange den Führerschein und dann auf diese Reise !!!!
    Freue mich auf die nächsten Berichte !
    Es macht spaß sie zu lesen !!!!

  • #2

    Mama (Sonntag, 10 Dezember 2017 01:06)

    Leider haben sich doch tatsächlich Fehler eingeschlichen !
    Meinte “ geschriebener Bericht “
    Und statt “ich“ meinte ich “ mich “����